Speziesismus

Der Begriff Speziesismus wurde von Richard Ryder eingeführt (vgl. Ryder 1983, S. 1-14) und meint als Analogie zum Rassismus die Unterdrückung anderer empfindsamer Lebewesen aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer als minderwertig angesehenen Spezies (vgl. Teutsch 1987, S. 28).
  • Ryder, R.D. (1983): Victims of Science. The Use of Animals in Research. London
  • Teutsch, G.M. (1987): Mensch und Tier. Lexikon der Tierschutzethik. Göttingen