Jugendforschung

Egal ob Hardcore, Metal, HipHop oder Gothic - vegane Orientierungen finden sich in diversen Jugendszenen wieder. Sogar eine vegane Lebensweise selbst kann zum grundlegenden Identifikationsmerkmal und selbst-konstituierenden Moment der Identitätsentwicklung avancieren.


Mehr dazu zunächst auf jugendszenen.com - Das Portal für Szeneforschung unter: http://www.jugendszenen.com/Veganer/Intro.html.

Veganismus-Jugendstudien
  • Holch, C. (1996): Wegen mir soll kein Tier leiden. Veganer: radikaler als Vegetarier. In: Deese, U./Hillenbach, E./Kaiser, D./Michatsch, Ch. (Hrsg.): Jugend und Jugendmacher. Das wahre Leben in den Szenen der Neunziger. Düsseldorf/München, S. 102-105
  • Larsson, Christel L./Rönnlund, Ulla et al.: Veganism as status passage. The process of becoming a vegan among youths in Sweden. In: Appetite 41(1), 2003, S. 61-67
  • Moser, K./Lunger, A. (2003): Rein pflanzlich... Veganismus und Tierrechte als Aspekte jugendkulturellen Lebens am Beispiel der Straight Edge-Bewegung und der Gruppe v-live aus Innsbruck. In: bricolage #1 - Innsbrucker Zeitschrift für Europäische Ethnologie, S. 62-68
  • Rinas, Bernd-Udo (2012): Veganismus. Ein postmoderner Anarchismus bei Jugendlichen? Berlin: Verlag der Jugendkulturen. http://shop.jugendkulturen.de/224-veganismus.html

Das oben abgebildete Buch mit u.a. einem sehr umfangreichen Beitrag zum Veganismus ist erhältlich im Buchhandel oder beim VS Verlag für Sozialwissenschaften).